Die Posaune


Posaune

Voraussetzungen

Interesse an der Musik, Freude an einem Melodieinstrument.


Zielvorstellungen

Mitspielen in Ensembles, mitwirken im Blasorchester, solistische Auftritte.


Beginn

Der Einstieg in den Instrumentalunterricht kann ähnlich wie beim Euphonium ab der 1./2. Klasse erfolgen.


Instrumentenkosten

Das Instrument kann in den Fachgeschäften gemietet werden. Mietkosten belaufen sich auf ungefähr 50 – 70 Franken im Monat.


Hörbeispiel




Details

Die Posaune ist ein sehr interessantes Blechblasinstrument. Die unterschiedlichen Tonhöhen werden nicht, wie bei vielen anderen Blechblasinstrumenten, mit den Ventilen erzeugt, sondern mit  dem Posaunenzug. 

Durch die Verlängerung mit dem Posaunenzug (Positionen 1 bis Position 7) und die unterschiedliche Lippenspannung wird die ganze Chromatik ausgenutzt. Die Posaune kann einerseits weich und sanft gespielt werden, ähnlich dem Klang des Euphoniums. Als zweite Klangfarbe kann der Instrumentalist in einen trompetenartige Variante wechseln.

Die Tonerzeugung erfolgt durch die Vibration der Lippen. Die durch die Vibration entstandene Schwingung wird über das Kesselmundstück in das Instrument geleitet.

Nebst der Tenorposaune, mit welcher der jugendliche Instrumentalist den Unterricht beginnt, spielt man die Bassposaune, welche die tiefe Lage der Instrumentenfamilie abdeckt. Natürlich werden auch bei der Posaune Kinderinstrumente gebaut oder es besteht die Möglichkeit mit dem Euphonium den Unterricht zu beginnen und später auf die Posaune  zu wechseln.


Lehrpersonen


Mehmann Marc